Private Unfallversicherung

Unfallversicherung

Alle 4 Sekunden passiert in Deutschland ein Unfall - der Großteil davon in der Freizeit oder zu Hause. Dabei haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie gut, wenn Sie sich dann auf Ihre Absicherung bei der HUK24 verlassen können.

 

Unsere Leistungen

Sie können in der Unfallversicherung verschiedene Leistungen wählen:

  • Invaliditätsleistung: Schon ab 1 % Invalidität  i
  • Todesfall-Leistung: Ihre Hinterbliebenen erhalten im Todesfall eine Kapitalleistung  i
  • Krankenhaus-Tagegeld: Sie bekommen ein Tagegeld, wenn Sie vollstationär ins Krankenhaus müssen  i
  • Rentenleistung: Ab 50 % Invalidität zahlen wir eine monatliche Rente  i
 

Sichern Sie sich rundum ab

zum Beispiel für nur 81,36 € im Jahr!  i

 

Tipps und Empfehlungen

Der gesetzliche Schutz ist nicht ausreichend 

Die meisten Unfälle passieren ausgerechnet in der Zeit, in der der gesetzliche Unfallschutz nicht greift. Deshalb sollten Sie privat vorsorgen.

Steuervorteile sichern

Die Beiträge zu unserer Unfallversicherung sind steuerlich absetzbar.

 
 

Wer sollte eine private Unfallversicherung abschließen?

  • Jeder sollte eine private Unfallversicherung abschließen, denn die gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie nur im Berufsleben, nicht z. B. Zuhause, in der Freizeit, beim Sport oder im Urlaub.
  • Außerdem sind Hausfrauen und Rentner gar nicht gesetzlich unfallversichert.
  • Kinder sind lediglich in der Schule bzw. im Kindergarten sowie auf dem Weg dorthin und zurück geschützt - allerdings mit sehr niedrigen Leistungen. Für sie bieten wir eine spezielle Kinderunfallversicherung an.
 

Was leistet die private Unfallversicherung?

Was ist die Unfallrente in der Unfallversicherung?

Sie können im Rahmen unserer Unfallversicherung eine Unfallrente zwischen 250 € und 2.000 € abschließen.

Sie erhalten die vereinbarte Rente ab einem Invaliditätsgrad von 50 %. Wir zahlen die Unfallrente monatlich im Voraus, ab Beginn des Monats, in dem sich der Unfall ereignet hat.

Wir zahlen die Unfallrente längstens bis zum Ende des Monats, in dem:

  • Die versicherte Person stirbt
  • Eine Neubemessung einen Invaliditätsgrad unter 50 % ergeben hat


Was ist das Krankenhaustagegeld?

Oft ist nach einem Unfall eine vollstationäre Krankenhausbehandlung notwendig. Dann zahlen wir Ihnen, bis zu drei Jahre lang, für jeden Kalendertag das vereinbarte Krankenhaustagegeld.

Wir zahlen das doppelte Krankenhaustagegeld, wenn sich:

  • Der Unfall im Ausland ereignet hat - Die Verdoppelung zahlen wir für jeden Tag, an dem die versicherte Person dort unmittelbar vollstationär behandelt wurde, längstens für vier Wochen.
  • Die versicherte Person aufgrund des Unfalls im Koma befand - Die Verdoppelung zahlen wir für jeden Tag, an dem die versicherte Person im (natürlichen oder künstlichen) Koma lag, längstens für drei Monate.

Liegen beide Voraussetzungen gleichzeitig vor, nehmen wir nur eine Verdoppelung vor.


Was ist die Todesfallleistung in der Unfallversicherung?

Stirbt der Versicherte innerhalb eines Jahres an den Unfallfolgen, zahlen wir die vereinbarte Todesfallleistung aus. So können Sie Ihre Hinterbliebenen absichern.

Die höchstversicherte Todesfallsumme beträgt für Erwachsene 100.000 €, für Kinder 10.000 €. Wird ein Kind durch den Unfall zur Vollwaise, verdoppeln wir die Todesfallleistung der Eltern. Dabei spielt es keine Rolle, ob beide Eltern bei dem Unfall zeitgleich ums Leben kommen, oder ob der einzige noch vorhandene Elternteil stirbt.


Was ist die Invaliditätsleistung in der Unfallversicherung?

Invalidität liegt vor, wenn die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit unfallbedingt dauerhaft beeinträchtigt ist.

Sie erhalten eine Kapitalzahlung als Invaliditätsleistung bereits ab 1 % Invalidität. Die Höhe hängt von der Versicherungssumme und dem Grad der unfallbedingten Invalidität ab. Der Invaliditätsgrad wird, wenn möglich, nach der sogenannten Gliedertaxe (A 3.2.2 AUB) ermittelt.

Welche Versicherungssumme sollte ich wählen?

Damit Sie in jedem Fall optimal versichert sind, empfehlen wir Ihnen eine ausreichend hohe Auswahl der Invaliditätssumme. Wir empfehlen Ihnen das dreifache Ihres Bruttojahreseinkommens als Versicherungssumme zu wählen.

 
  • Weltweiter Schutz rund um die Uhr
  • Inklusivleistungen: Wir leisten beispielsweise auch bei Unfällen durch Schlaganfall oder Herzinfarkt, bei Vergiftungen (z. B. durch Nahrungsmittel oder Einatmen von Gasen und Dämpfen), bei Infektionen (z. B. durch Zeckenbiss) sowie bei Muskel-, Sehnen-, Bänder- oder Kapselrissen an Gliedmaßen oder Wirbelsäule durch eine erhöhte Kraftanstrengung.
  • Sofortleistung: Wir zahlen Ihnen eine Sofortleistung von 10.000 € bei bestimmten Verletzungen, z. B. wenn Sie eine Hand verlieren.
  • Kosmetische Operationen: Kosten bis 10.000 € übernehmen wir, wenn aufgrund eines Unfalls kosmetische Operationen nötig werden.
  • Reha-Beihilfe: Wir zahlen 2.500 € Beihilfe bei Reha-Maßnahmen. 
  • Serviceleistungen: Wir ersetzen Kosten für Serviceleistungen bis 20.000 €, z. B. für Bergungseinsätze nach einem Unfall.
  • Leistungsplus durch Progression: Bei Unfällen mit besonders schweren Folgen ist oft eine besonders hohe finanzielle Unterstützung nötig, um sich auf die veränderte Lebenssituation einstellen zu können. Daher ist es sinnvoll, eine Progression für die private Unfallversicherung abzuschließen. Durch die Progression steigt die Invaliditätsleistung bei höherem Invaliditätsgrad überproportional an.  i
 

Leistungsplus durch Progression

Progression bis 1.000 Prozent bei der Unfallversicherung der HUK24

Beispiel: Versicherungssumme 50.000 €

Bis zu 25 % Invalidität entspricht die Versicherungsleistung dem Grad der Invalidität. Dann steigt sie je nach vereinbarter Progressionstaffel überproportional an.

Bei einem Invaliditätsgrad von z. B. 100 % (Vollinvalidität) und einer vereinbarten Invaliditätssumme von 50.000 € erhalten Sie bei einer Progression von:

  • 1000 % eine Invaliditätsleistung von 500.000 €
  • 500 % eine Invaliditätsleistung von 250.000 €
  • 225 % eine Invaliditätsleistung von 112.500 €
  • 0 % eine Invaliditätsleistung von 50.000 €.


Wofür übernimmt die Unfallversicherung die Kosten?

Wir stehen Ihnen nach einem Unfall mit hilfreichen Informationen sowie Unterstützungsmaßnahmen zur Seite.

Und wir übernehmen insgesamt bis 10.000 € die Kosten für z.B.:

  • Such-, Rettungs- und Bergungsmaßnahmen
  • Information über die Möglichkeit ärztlicher Versorgung
  • ärztlich angeordneter Transport ins Krankenhaus / Spezialklinik
  • Rücktransport zum Wohnsitz, soweit dieser ärztlich angeordnet oder nach der Art der Verletzung unvermeidbar ist
  • Rückkehr mitreisender Verwandter bei Auslandsunfällen
  • Überführung an den letzten ständigen Wohnsitz bei Unfalltod (wahlweise auch Erstattung der Bestattungskosten bei Unfalltod im Ausland)



Was ist in der privaten Unfallversicherung nicht versichert?

In der Unfallversicherung sind gewisse Risiken vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Sie sind zum einen unter A 2.5 der Bedingungen für die Unfallversicherung (AUB) aufgeführt. Zum anderen ergeben sie sich aus den Grenzen des Unfallbegriffes (A 2.1 bzw. A 2.2 AUB).

Ausgeschlossen sind danach z.B.:

  • Unfälle, die bei vorsätzlicher Ausführung einer Straftat passieren,
  • Unfälle bei der Teilnahme an Rennfahrten mit Kraftfahrzeugen oder
  • Unfälle durch Kernenergie


Welche Berufe versichert die Unfallversicherung nicht?

Bei Abschluss Ihrer privaten Unfallversicherung bitten wir Sie um die Angabe Ihrer aktuellen Tätigkeit. Maßgebend ist die tatsächlich ausgeübte berufliche Tätigkeit. Der erlernte Beruf spielt keine Rolle.

Wenn Sie sich in einer Ausbildung befinden, dann stufen Sie sich bitte nach dem Ausbildungsberuf ein.

Folgende Berufe bzw. Tätigkeiten versichert die HUK24 nicht:

  • Sprengpersonal (einschließlich Munitionssuche und -räumung)
  • Taucher
  • Berufs-, Vertrags- und Lizenzsportler
  • Artisten und Tierbändiger
  • Rennfahrer und Rennreiter


Wo und wann gilt die Unfallversicherung?

Die HUK24-Unfallversicherung gilt auf der ganzen Welt, rund um die Uhr in allen üblichen Lebensbereichen, z.B.:

  • im Haus
  • im Straßenverkehr
  • bei der Arbeit
  • in der Freizeit
  • bei Sport und Hobby
  • im Urlaub

Versicherungsschutz besteht nicht nur für unverschuldete Unfälle. Sie sind auch bei Unfällen geschützt, die Sie durch eigene Fahrlässigkeit erleiden.

 

Unfall PLUS

Der Zusatzbaustein Unfall PLUS kann in Verbindung mit der Invaliditätsleistung gewählt werden und enthält folgende Leistungen: 

  • Erhöhte Kostenübernahme für Serviceleistungen (z. B. Bergungseinsätze) bis zu 50.000 €
  • Behindertengerechter Umbau von Wohnung und Kraftfahrzeug - inklusive Beratung, Organisation und Kostenübernahme bis zu 20.000 €
  • Bei Oberschenkelhalsbruch und anderen Knochenbrüchen Sofortzahlung bis zu 1.500 €
  • Verdoppelung der Kostenübernahme für kosmetische Operationen auf 20.000 €
  • Verdoppelung der Reha-Beihilfe auf 5.000 €

Außerdem kann eine um 20 % verbesserte Gliedertaxe für die Invaliditätsleistung gewählt werden.

 

Unfall-Schutzbrief

Ein Unfall geschieht und Sie brauchen Hilfe: Unser Schutzbrief hilft, den Alltag neu zu organisieren. In dieser Phase bietet er sinnvolle Hilfs-, Beratungs- und Pflegeleistungen:

  • Menüservice, Wohnungsreinigung, Wäscheservice, Erledigung von Einkäufen und Besorgungen
  • Vorschlag eines Hausmeisterdienstes, z. B. für Gartenarbeiten, Räum- und Streudienst
  • Begleitung z. B. bei Arzt- und Behördengängen
  • Hausnotruf, Medikamentenanlieferung
  • Betreuung und Versorgung Ihrer Kinder
  • Unterbringung von Haustieren
  • Beratung zu medizinischen Fragen, zu Reha, Pflege und Hilfsmittelversorgung
  • Tag- und Nachtwache
  • Grundpflege des Versicherten bis zu 9 Monaten, Information über die gesetzliche Pflegeversicherung und Beratung zu Hilfsmitteln sowie Pflegeschulung für Angehörige
  • Vermittlung von Pflegehilfsmitteln
 
 

Das könnte Sie auch interessieren: Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente wird nur noch in wenigen Fällen gezahlt und reicht auch dann meist nicht aus. Unsere Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie gegen dieses Armutsrisiko durch eine monatliche Rentenzahlung ab - egal ob Sie durch einen Unfall oder Krankheit berufsunfähig werden.

 
nach oben