Dokumente für die Kfz-Zulassung

Wenn Sie ein Auto zulassen möchten, müssen Sie einige Unterlagen zur Kfz-Zulassungsstelle mitnehmen. Damit Sie nicht öfter als nötig den Weg und die Wartezeit in Kauf nehmen müssen, führen wir Ihnen auf, was Sie bei sich haben sollten, wenn Sie Ihr Auto anmelden.

 

eVB-Nummer

Bei Ihrem Kfz-Versicherer erhalten Sie eine eVB-Nummer. Diese ersetzt die früher gängige Doppelkarte. Über die eVB-Nummer kann die Zulassungsstelle elektronisch Ihren Versicherungsnachweis abrufen.

 

Zulassungsbescheinigung

Die Zulassungsbescheinigung Teil II ist das, was früher Fahrzeugbrief genannt wurde. Diese müssen Sie bei der Kfz-Zulassung vorlegen. Wenn Sie ein gebrauchtes Auto anmelden, müssen Sie zusätzlich die Zulassungsbescheinigung Teil I mitnehmen. Diese entspricht dem Fahrzeugschein.

 

Personalausweis

Ein gültiger Personalausweis des zukünftigen Halters muss bei der Zulassung vorgelegt werden. Selbstverständlich ist ein gültiger Reisepass auch zulässig – für diesen muss jedoch zusätzlich eine Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes beiliegen.

Wenn das Kfz nicht vom zukünftigen Halter selbst angemeldet werden soll, müssen zusätzlich eine Vollmacht sowie gültige Ausweisdokumente (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung) mitgebracht werden.

Ist der zukünftige Halter minderjährig, sind zusätzlich zu seinem Ausweis oder Pass eine schriftliche Einverständniserklärung beider Eltern oder des Vormundes zusammen mit deren gültigen Ausweisdokumenten nötig.

 

Ans Geld denken

Die Gebühren für eine Kfz-Zulassung betragen bis zu 30 €. Mittlerweile dürfte bei so ziemlich allen Zulassungsstellen Kartenzahlung möglich sein. Denken Sie aber zusätzlich noch an die Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer. In der Regel können Sie diese auch vor Ort erteilen.

 

COC-Zertifikat

Wenn Sie ein Auto aus dem Ausland anmelden, müssen Sie noch eine EWG-Übereinstimmungs-Bescheinigung – auch COC-Zertifikat genannt – vorlegen.

 

Zusätzlich zu beachten bei Gebrauchtwagen

Wenn Sie ein gebrauchtes Kfz anmelden, benötigen Sie neben den genannten Unterlagen und der Zulassungsbescheinigung Teil I noch einen Nachweis über die TÜV-Hauptuntersuchung. War der Gebrauchtwagen bisher in einem anderen Landkreis oder einer anderen kreisfreien Stadt zugelassen, nehmen Sie am besten die alten Kfz-Kennzeichen mit.

 
nach oben