Unsere Tierhalterhaftpflicht versichert Gebäudeschäden an gemieteten Immobilien, zum Beispiel:

  • Ihr Hund zerkratzt die Wohnungstür Ihrer Mietwohnung.
  • Ihr Pferd beschädigt die Tür der gemieteten Stallbox.

 

Auch Schäden an gemieteten oder geliehenen Sachen sind versichert:

  • Bei einer Kutschfahrt tritt das Pferd aus und demoliert die geliehene Kutsche.
  • Der Hund beißt das Fernseher-Kabel im Hotelzimmer kaputt.

 

Nicht abgesichert sind dagegen:

  • Schäden, die durch Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung entstehen
  • Schäden an Unterständen wie zum Beispiel Zelten, die für ein Pferdeturnier angemietet wurden
  • Glasbruch sowie Schäden an Heizkörpern, Möbeln, Küchen und Einbaugeräten. In Hotelzimmern der Ferienwohnungen sind diese Schäden jedoch mitversichert.
  • Schäden an Wertsachen und an Land-, Luft- und Wasserfahrzeugen.

 

Bei Schäden an gemieteten oder geliehenen Sachen gilt zum Teil eine Selbstbeteiligung von 250 €.

Bei der HUK24 können Sie die meisten Hunde versichern: vom Familienhund bis hin zum Jagdhund oder Hütehund.

Bestimmte Hunderassen stufen die Bundesländer als gefährlich oder potentiell gefährlich ein – die so genannten Listenhunde. Bei anderen ist die Einfuhr nach Deutschland verboten. Diese Hunderassen und deren Mischlinge können Sie bei uns leider nicht versichern.

 

Keinen Versicherungsschutz bieten wir für diese Hunderassen und deren Mischlinge:

  • A Alano, American Bulldog, American Staffordshire Terrier
  • B Bandog, Bullmastiff, Bullterrier, Bordeaux-Dogge
  • C Cane Corso
  • D Dobermann, Dogo Argentino (argentinische Dogge), Dogue de Bordeaux (Bordeaux-Dogge)
  • F Fila Brasileiro (brasilianische Dogge, Cao de Fila)
  • K Kangal (Karabasch, anatolischer Hirtenhund, Akbash), kaukasischer Owtscharka, kanarische Dogge (Perro de Presa Canario, Dogo Canario)
  • M Mastiff (englische Dogge), Mastin Espanol, Mastino Napoletano (italienische Dogge)
  • P Perro de Presa Canario (kanarische Dogge), Perro de Presa Mallorquin, Perro de Toro (spanische Bulldogge), Pit-Bull
  • R Römischer Kampfhund, Rottweiler
  • S Staffordshire Bullterrier, Staffordshire Terrier, spanische Bulldogge
  • T Tosa-Inu (japanischer Kampfhund)
  • Z Zentralasiatischer Owtscharka

Gehört zur Ihrem Haushalt ein Hund oder halten Sie ein Pferd, ein Pony, ein Maultier oder einen Esel? Dann benötigen Sie eine Tierhalterhaftpflichtversicherung. Denn für private Tierhalter gelten besonders strenge gesetzliche Bestimmungen: Sie haften für einen Schaden sogar dann, wenn Sie kein Verschulden trifft. Verursacht Ihr Tier beispielsweise einen Verkehrsunfall, haften Sie dem Gesetz nach in voller Höhe. Eine gute Tierhalterhaftpflicht ist deshalb ein Muss.

 

Unsere Privathaftpflichtversicherung sichert Sie hingegen ab, wenn Sie

  • zahme kleinere Haustiere halten – wie zum Beispiel Katzen, Meerschweinchen, Hamster, einen Wellensittich oder Bienen.
  • auf Hunde von Freunden aufpassen.
  • das Pferd eines Freundes zum Reiten leihen.

 

Das gilt, solange die Tiere privat und nicht gewerblich gehalten oder beaufsichtigt werden.

Die HUK24 Tierhalterhaftpflichtversicherung können Sie auch für Ponies, Maultiere oder Esel abschließen.

Nein. Reitstunden in einer Reitschule sind über die Haftpflichtversicherung der Reitschule abgesichert.

Wenn Sie Reitstunden von privat zu privat nehmen, haftet der Pferdebesitzer für Schäden, die das Pferd anrichtet. Hat der Pferdebesitzer eine Tierhalterhaftpflicht, sind Sie über diese oft mitversichert.

Reitschäden, die Sie selbst verursachen – etwa durch ein falsches Kommando an das Pferd –, können Sie über unsere Privathaftpflicht absichern.

Für zahme Haustiere und gezähmte Kleintiere, die Sie privat halten, brauchen Sie keine Tierhalterhaftpflichtversicherung. Das sind zum Beispiel:

  • Katzen
  • Hamster
  • Meerschweinchen
  • Kaninchen
  • Wellensittiche, Kanarienvögel, Papageien
  • Bienen

 

Diese Tiere sind bereits in unserer Privathaftpflichtversicherung abgesichert. Gewerblich gehaltene Nutztiere können Sie bei uns leider nicht versichern. Hunde, Pferde, Ponys und Esel sichern Sie über unsere Tierhalterhaftpflichtversicherung ab.

Die Versicherungssumme sollte nicht zu gering sein. Vor allem bei Personenschäden können die Kosten schnell in die Höhe schießen — zum Beispiel bei Zahlung einer lebenslangen Rente an den Geschädigten.

In unserer Tierhalterhaftpflicht sind Sie bis zu 15 Millionen Euro bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden ausreichend hoch abgesichert.

Pflicht ist die Hundehaftpflichtversicherung in sechs Bundesländern: in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachen, Thüringen und Schleswig-Holstein. Wer dort keine Haftpflichtversicherung für seinen Hund nachweisen kann, dem drohen bis zu 10.000 Euro Bußgeld.

Andere Bundesländer verlangen nur für bestimmte Hunde eine Hundehaftpflicht – etwa aufgrund der Körpergröße oder der Rasse.

In Bayern und Mecklenburg-Vorpommern ist der Abschluss einer Hundehaftpflicht nicht vorgeschrieben – wird aber empfohlen.

Unsere Tierhalterhaftpflicht schützt Sie und Ihren Vierbeiner im Schadenfall. Versichert sind Sie selbst als Tierhalter sowie Tierhüter, die 

  • Ihren Hund beaufsichtigen – zum Beispiel Freunde oder Nachbarn
  • Ihr Pferd betreuen – zum Beispiel aufgrund einer privaten Reitbeteiligung ohne Gewerbe

 

Übrigens ist auch der Nachwuchs vom versicherten Muttertier bis zu einem Jahr nach der Geburt abgesichert